Zum Hauptinhalt springen

Funktion vollversorgender Großhandel

Wir behalten den Überblick.

Bei mehr als 1.200 Herstellern bestellen wir täglich Ware. Diese wird von uns GDP-konform gelagert und ebenso GDP-konform an die von uns belieferten Apotheken abgegeben. Ohne den vollversorgenden pharmazeutischen Großhandel wäre der administrative Aufwand innerhalb der Apotheke nicht zu bewerkstelligen und damit die Versorgungssicherheit der Bevölkerung gefährdet.

Beschaffen – lagern – liefern

Durch die­se drei Funktionen werden die phar­mazeutischen Großhändler zur zentralen Schnittstelle in der Arzneimittelversorgung. Ihre herstellerneutralen Sortimente bieten jedem Lieferanten Zugang zum Markt. Mit ihrer Expertise im Handling von Arzneimitteln, Gefahrstoffen und Betäubungsmitteln sorgen sie dafür, dass die Qualität von Arzneimitteln stets erhalten bleibt. Mit ihrer Erfahrung in Lagerung und Logistik stellen sie sicher, dass Medikamente schnell, flächendeckend und bedarfsgerecht in den Apotheken bereitgestellt werden. Ihre Einbindung in nationale und EU-weite Systeme sichert unter anderem eine adäquate Pandemievorsorge und den Schutz vor Arzneimittelfälschungen.

Das alles funktioniert übrigens in zwei Richtungen: Großhändler stellen Arzneimittel nicht nur bereit, sondern organisieren auch deren sichere Rücknahme im Fall von Rückrufen.

Apotheken

Wer als Patient in eine der rund 19.400 deutschen Apotheken kommt, kann sicher sein: Er bekommt hier jedes Medikament, das in Deutschland in Verkehr ist – exakt in der Qualität, die er benötigt und zudem innerhalb weniger Stunden.

Basis für die sichere, flächendeckende und schnelle Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln ist der gesetzliche Versorgungsauftrag der Apothe­ken. Die Erfüllung dieses Auftrags ermöglichen die vollversorgenden pha­r­­­­­mazeutischen Großhandlungen.